|
 OECC: Narizin  « Technik  « Ventilspiel 
Print Version
---
|
|


 Home 
 Club Adressen 
 Termine 
 Inserate 
 Narizin 
   Technik 
     ORGA 
     Typenübersicht 
     Getriebe 
     - Zuordnung 
     Six Getriebe 1 
     Six Getriebe 2 
     Antriebsschwäche 
     Ein Traum 
     Motorrevision 2 
     Zahnersatz 
     Es tropft 
     Und ewig.. 
     Tryane II 
     AeroDyane 
     Abschleppen 
     Elektrik 
     Zündung 
     Lichtspiele 
     Laden 
     Kleinigkeiten 
     Reifen 
     Werkzeug 
     Bremsen 
     Scheibenwischer 
     Ventilspiel 
     Fahrgestell 
     Abblendlicht 
     Heizung 
     Schnauze 
     Startprobleme 
     El. Schrecken 
     Anzugsmom. 
     Federtöpfe 
     Ölsardine 
     Öl 
     Ente in Öl 
   Berichte 
   Geschichte 
   Info 
   Entstehung 
 Galerie 
 Web Links 
 Neues 
 Site Map 
 Kontakt 
 Impressum 

Ententechnisches: Kontrollieren und Einstellen des Ventilspiels

Auch so eine Arbeit, die jeder Fahrzeughalter bzw. Fahrer leicht selber machen kann. Man braucht dazu einen Funken Hausverstand und ein bißchen Gefühl fürs Eisen. An Werkzeug benötigen wir einen Schraubenschlüssel SW 19 mm für die Kotflügel (notfalls die Radmutternkurbel), einen Schlüssel SW 8 für die Dreiecksbleche, SW 12 für die Zylinderkopfdeckel, einen Ringschlüssel SW 10, einen Schraubenzieher mit Klinge ca. 5 mm breit und eine Dickenlehre.
1 . . . Nockenwelle mit Nocken
2 . . . Stoßstange
3 . . . Kipphebel
4 . . . Ventil mit Feder
5 . . . Zylinderkopfdeckel
6 . . . Einstellschraube mit Kontermutter
7 . . . Ventilspiel
Abb. 1 Ventiltrieb in schematischer Darstellung

Die Abb. 1 zeigt den Ventiltrieb in entlasteter Stellung, in der wir das Spiel messen und einstellen können. Das Ventil wird von seiner Feder satt auf seinen Sitz gedrückt, der Nocken ist vom Stößel weggedreht, zwischen Ventilschaft und Kipphebel liegt das Ventilspiel, um das sich der Kipphebel leicht hin- und herwippen läßt. Dieses Spiel ist deshalb so wichtig, damit das Ventil in geschlossenem Zustand garantiert auf seinem Sitz dichtend aufsitzt und nicht etwa auf dem Ventiltrieb, was eine Undichtheit zur Folge hätte. Man bedenke, daß die Dichtheit bei allen Temperaturen von minus 20 Grad alle Motorteile entsprechend ihrer Entwärmung verschieden ausdehnen. CITROEN gibt für das Spiel von Auslaßventil und Einlaß-ventil 0,2 mm am kalten Motor an, die blauen Bücher schreiben 0,15 mm. Das gilt für die neueren Motoren (2 CV4 und 6). 2CV und 3CV (ca. vor 1970) sind im warmen Zustand auf 0,2 mm zu stellen.

Durchführung: Beide Kotflügel abmontieren. Vorgeschriebenen thermischen Zustand des Motors her-stellen (ganz abkühlen lassen oder ordentlich heißfahren). Wenn das Spiel warm eingestellt werden muß, muß dann alles recht schnell gemacht werden. Die Hutmuttern der Zylinderkopfdeckel abschrauben und Deckel abnehmen. Pro Kopf fließt ca. 1/4l Öl aus. Nun sofort die Spiele aller 4 Ventile mit der Dicken-lehre ausmessen. Das Spiel eines Ventils ist dann zu messen, wenn das zweite Ventil desselben Kopfes voll offen ist oder dasselbe Ventil des anderen Kopfes voll offen ist. Wenn die Spiele abweichen, sind sie neu einzustellen. Kontermutter lockern (mit dem Ringschlüssel, weil meist sehr fest angezogen), dann Stellschraube nach Augenmaß verdrehen. Bedenke, daß sich die Stellschraube beim Anziehen der Konter-mutter auch wieder etwas mitdreht. Eine volle Umdrehung der Stellschraube verstellt das Ventil um 1 mm.

'Ich habe schon mehrmals bei warmen Motor eingestellt und dann ganz abkühlen lassen. Im kalten Zustand war das Spiel nicht merklich anders.

Wer die Arbeit des Ventiltriebs beobachten will, kann den Motor ohne weiter mit abmontierten Kopfdeckeln anstarten. Nicht zu lange laufen lassen, da bei der Auspuffventilführung das Öl herausfließt.

Fritz

«  ^  »

 Tipp

Print Version:
oben rechts,
|
| --- |
|
  Top   |   «  ^  »   |   Print Version   |   URL: http://www.oecc.org/Narizin/tech/Narizin103-VentileEinstellen.php   |   Stand: 01.01.1970   |   © Hannes Hromadka   
|
| --- |

0.009 s Bearbeitungszeit, 0.001 s IT[X], 0.005 s Menu 3, Sprache = de